Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Das Brandmedikament Cialis mit dem aktiven Wirkstoff Tadalafil wird zur Behandlung von Erektionsstörungen (Impotenz) verschrieben. 2002 wurde die Arznei auch in Deutschland eingeführt. Das Potenzmittel wird von dem US-amerikanischen Pharmaunternehmen Elli Lilly Pharma produziert und vertrieben.

Am 15. November 2017 ist der Patentschutz des Herstellers Lilly Pharma für sein Potenzmittel Cialis abgelaufen. Mit dem Urteil des Bundespatentgerichts in München endete zugleich ein Rechtsstreit zwischen Lilly und Hexal/Ratiopharm. Damit stehen dem Verbraucher in Deutschland ab diesem Zeitpunkt preisgünstige Generika des Cialis Wirkstoffs Tadalafil zur Verfügung. Mehr zu den Cialis Generika finden Sie auf dieser Seite.

Schon gewusst? Sie können Cialis Generika oder auch andere rezeptpflichtige Potenzmittel (Viagra, Levitra und Generika) legal und sicher online kaufen, da die Online-Arztpraxis Treated.com Ihnen nach Beantwortung einiger medizinischer Fragen und bei Eignung ein Online-Rezept für Cialis ausstellt. Danach können Sie das Potenzmittel bei Treated.com direkt online bestellen.

Was sind Cialis Generika?

Die Freiheit, Sex unabhängig vom Einnahmezeitpunkt zu genießen, hat allerdings seinen Preis. Für das Originalpräparat Cialis mit einer Stärke von 20 Milligramm verlangt Lilly stolze 88 Euro für vier Tabletten (s. auch Cialis Preis: Was kostet Cialis online?).

Die Wirkungsweise von Tadalafil war den Herstellern von Pharmazeutika im Generika-Sektor natürlich schon lange bekannt. So ist es nicht verwunderlich, dass diese ebenfalls an eigenen Präparaten forschten. Die Aufhebung des Patentes für Cialis war für viele Hersteller der Startschuss, um eigene Medikamente auf den Markt zu bringen.

Da Generika den gleichen Wirkstoff wie die Originalpräparate enthalten, stehen sie diesen in keiner Weise nach. Der Unterschied besteht meist in der Art der eingesetzten Hilfsstoffe, die auch für die Farbe des Medikamentes ausschlaggebend sind. Die Form als äußerliches Erscheinungsbild ist unerheblich, da sie lediglich durch die eingesetzte Tabletten-Presse zustande kommt. Um die Wirksamkeit sicherzustellen, müssen die Hersteller von Generika diese durch eine Bioäquivalenzstudie nachweisen.

Tadalafil Generikum

Wie definieren sich Cialis Generika?

Cialis Generika definieren sich darin, dass sie vertrieben werden dürfen, wenn das Patent des Wirkstoffes ausgelaufen ist. Wenn ein Wirkstoff an den Markt gelangen soll, dann ist eine umfangreiche Abfolge von Tests notwendig, die ein Medikament nach der Entwicklung für die Markteinführung qualifizieren.

Grundsätzlich gibt es hierbei einen festen Ablauf.

(1) Forschung:

Zunächst muss der Wirkstoff entdeckt werden. Dies geschieht im Rahmen der Forschung. Bestimmte Probleme oder Erkrankungen werden experimentell behandelt. Dies geschieht zu Großteilen unter dem Mikroskop. Angezüchtete Zellkulturen, die einen Organismus imitieren sollen, werden mit dem potenziellen Wirkstoff behandelt. Zeigt sich in der Versuchsreihe ein positives Bild der Wirksamkeit, dann beginnt die Zulassung zum Arzneimittel.

(2) Versuche:

Bevor ein Medikament an den Markt kommt, müssen umfangreiche Tests durchlaufen werden. Diese passieren in Laboratorien, dann an Kleintieren und in der letzten Instanz am Menschen. Dazu sind meistens freiwillige Probanden zur Verfügung. Allerdings beginnen die Testreihen am Menschen erst dann, wenn auch alle anderen Tests ohne weitere Probleme abgelaufen sind.

(3) Ergebnisse:

Diese Ergebnisse, die aus der jahrelangen Entwicklung und Forschung entstanden, können nun verwendet werden, dass ein Medikament produziert wird, dass am Markt eingeführt werden kann. Anhand der vorliegenden Unterlagen beschließt eine Ethikkommission, ob das Medikament trotz beobachteter Probleme und Nebenwirkungen am Markt ausgegeben werden darf.

(4) Zulassung:

Mit der Zulassung des Medikaments bekommt auch die Entwicklerfirma das Patent auf diese Entwicklung, dass je nach Sparte nach 5- 15 Jahren ausläuft.

Ist dieses Patent ausgelaufen, dann werden die Bestandteile des Wirkstoffes freigegeben und alle anderen Pharmafirmen können ohne weitere Kosten für Forschung und Entwicklung ein ähnliches Medikament auf den Markt bringen. Dann ist das Generika wesentlich günstiger als das originale Präparat, zeigt aber die selbe Wirkweise. Erst nach dem offiziellen Ablauf des Patents gelten auch die Generika als legal und können verkauft werden.

Cialis Original vs. Cialis Generika: Der Unterschied

Der Wirkstoff Tadalafil gelangte unter dem Markennamen Cialis Ende 2002 auf den deutschen Markt – reichlich vier Jahre später als das fast legendäre Viagra (Sildenafil) von Pfizer. Wie dieses ist es ein PDE5-Hemmer, hat aber einen etwas anderen Wirkmechanismus. Viagra ist nur für die einmalige Anwendung geeignet, die Wirkung setzt nach einer Stunde ein und hält bis maximal sechs Stunden an.

Ganz anders bei Cialis: Es ist sowohl für die Bedarfstherapie als Einzeldosis als auch für eine permanente Behandlung geeignet. Im Gegensatz zu Viagra hält die Wirkung von Cialis bis zu 36 Stunden an. Bei dieser Konstanztherapie genannten Behandlung wird Cialis regelmäßig einmal pro Tag in geringer Dosis eingenommen. Der große Vorteil ist, dass der Geschlechtsverkehr nicht mehr vom Zeitpunkt der Einnahme abhängig ist. Für viele Paare eine Option, um wieder zu einem erfüllenden Liebesleben zurückzufinden.

Neben seiner Funktion zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, so der medizinische Fachausdruck für Impotenz, wird der Wirkstoff auch zur Behandlung medizinischer Krankheitsbilder eingesetzt. Seit 2010 zur Therapie bei pulmonal-arterieller Hypertonie (Form des Bluthochdrucks) und ab 2012 beim sogenannten benignem Prostatasyndrom.

Cialis vs Tadalafil

Generika-Hersteller bringen Patentschutz für Cialis zu Fall

Für die Konstanztherapie mit der geringeren Dosierung von 5 Milligramm hat Lilly Pharma im Jahr 2000 ein zusätzliches Patent zugesprochen bekommen. Dieses wäre erst am 26. April 2020 ausgelaufen.

Gegen dieses nur auf der geringeren Dosis im Rahmen der Konstanztherapie beruhende Patent haben die Pharmakonzerne Ratiopharm und Hexal Klage eingereicht. In einem Urteil vom 24. Oktober 2017 (Aktenzeichen 3 Ni 22/15 EP) erklärten die Richter des Bundespatentgerichtes in München dieses “Dosispatent” für unrechtmäßig. Damit war für die Hersteller von Generika der Weg frei, um den Wirkstoff Tadalafil auf eigene Rechnung und kostengünstiger in den Markt einzuführen.

Unser Tipp: Cialis Generika online kaufen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Cialis Generika (Tadalafil) mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Tadalafil wird das Online Rezept ausgestellt und das Generikum an Ihre Wunschadresse versendet.

5/5

Cialis Generika aus Deutschland im Überblick: Hersteller & Preise

Seit Ablauf der Patenschutzes für Tadalafil Ende 2017 sind Generika verschiedener Hersteller in Deutschland auf dem Markt. Die folgende Aufzählung enthält die bekanntesten Cialis Generika. Die Aufzählung beinhaltet: Anbieter – Produktname – Dosierungen

  • AbZ - Tadalafil AbZ - 5 mg, 10mg, 20 mg
  • Aristo - Aristo - 10 mg, 20 mg
  • Hexal - TadaHEXAL(R) PAH und TadaHEXAL - 5 mg, 10 mg, 20 mg
  • mibe - Tarektin - 10 mg, 20 mg
  • Ratiopharm - Tadalafil Ratiopharm - 5 mg, 10 mg, 20 mg
  • Hennig Arzneimittel
  • Aristo Pharma
  • Stada - Tadalafil Stada - 10 mg, 20 mg

Der Preis für die Cialis Generika ist abhängig vom jeweiligen Anbieter, der Packungsgröße und der Höhe der Dosierung. Die Preise variieren z. B. von

  • Aristo 10 mg: 4er Packung ca. 14 Euro und 30er Packung ca. 70 Euro
  • adalafil Stada: 4er Packung ca. 70 Euro und 30er Packung ca. 400 Euro

Die Preise für Tadalafil schwanken derzeit noch erheblich. So kosten vier Tabletten zu je 20 Milligramm bei Hennig ca. 20 Euro, Tadahexal ist mit 60 Euro gelistet und Tadalafil Accord liegt sogar auf dem Preisniveau des Originalpräparates von Lilly Pharma (Stand: November 2019). Es ist jedoch zu erwarten, dass sich die Preise der Cialis-Generika einander in gewissem Umfang anpassen.

Bei diesen Preisen muss beachtet werden, dass bei der Bestellung in einer Online-Arztpraxis teilweise noch Bearbeitungsgebühren hinzukommen.

Sind Cialis Generika billig?

In den meisten Fällen sind Generika günstiger als das entsprechende Originalpräparat. Je nach Packungsgröße, Dosierung und Hersteller sind Cialis Generika im Vergleich zum Originalpräparat um bis zu 60% günstiger (s. auch Cialis vs. Cialis-Generika im Preisvergleich).

Apotheker sind in Deutschland zur finanziellen Entlastung des Gesundheitssystems dazu verpflichtet, ein Generikum zu verkaufen, wenn es sich um ein günstigeres und gleichwertiges Medikament handelt.

Ein Arzt kann auf dem Rezept das Feld “aut idem” (lateinisch für “oder das Gleiche) markieren. Durch diese Markierung macht der Arzt deutlich, dass der Apotheker das Originalpräparat aushändigen muss.

Sind Cialis Generika rezeptfrei?

Läuft der Patentschutz für ein Originalpräparat bzw. für den Arzneiwirkstoff ab, können Generika (Nachahmerpräparate) von anderen Herstellern produziert werden. Bei diesen Generika handelt es sich um Medikamente, die eine legale Kopie des Originalpräparates sind.

Im Fall von Cialis bedeutet es, dass ein Generikum ebenfalls den Arzneiwirkstoff Tadalafil enthält.

Der Arzneiwirkstoff und damit alle daraus hergestellten Medikamente sind rezeptpflichtig. Daher fallen auch Cialis Generika unter diese Rezeptpflichtigkeit.

Sind indische Cialis Generika legal?

Indische Calis Generika (z.B. Tadacip) sind in der EU nicht zugelassen. Als Gründe für dieses zeitweilige Einfuhrverbot werden mangelhafte Dokumentation, eine möglicherweise vorsätzliche Falschinterpretation von Studiendaten und Prozessfehler in der Herstellung genannt.

Tadacip
Alles zu Kamagra und Co.:

Cialis Generika ohne Rezept kaufen: Welche Risiken gibt es?

Gerade, wenn das Cialis Generikum online gekauft wird, dann entstehen große Probleme bezüglich der Echtheit des Medikamentes.  Dennoch sollte dann Vorsicht geboten sein, wenn folgende Ungereimtheiten auftreten:

  • Rezeptfreiheit
  • andere Dosierungen
  • ungewöhnliche Abpackungen
  • Sparangebote

Cialis Generika sind verschreibungspflichtig und können nur durch den behandelnden Arzt in der entsprechenden Stärke vergeben werden. Auch wenn das Medikament dann online bestellt wird, ist es wichtig, dass ein gültiges Rezept für Tadalafil vorliegt, dass die Packungsgröße und die genaue Dosierung beschreibt.

Sollten Cialis Generika nun auch ohne Rezept angeboten werden, dann gilt es vorsichtig zu sein, da es sich hierbei um eine Fälschung handeln könnte. Neben Wirkstoffen, die keinerlei Wirkung zeigen, könnten auch Giftstoffe enthalten sein, die den Körper schädigen.

Ebenso ist es wichtig, dass die genauen Dosierungen von Cialis Generika bekannt sind. Das Tadalafil Generikum kann in der Dosierung 5, 10 und 20mg erworben werden. Wenn auf einmal ungewöhnlich höhere Dosierungen oder auch sehr große Packungsgrößen auftauchen, dann ist vom Kauf abgeraten.

Sollte ein Vermerk bestehen, dass die Originalverpackung aufgrund eines Problems nicht mehr vorhanden ist, dann ist der Kauf ebenfalls nicht empfohlen, da nicht für die Originalität des Produkts gebürgt werden kann.

Am Verdächtigsten erscheinen Sparangebote, denn die Preise von Medikamenten sind festgesetzt. Sollten Generika außergewöhnlich günstig verschleudert werden, dann könnte die Verpackung oder das Medikament beschädigt sein. Es kann sich um eine Fälschung handeln oder auch um ein komplett anderes Medikament.

Cialis Generika online bestellen - So funktioniert's

Treated.com Behandlung OnlineDer Kauf von Cialis Generika in einer Online-Arztpraxis funktioniert mit wenigen Schritten: Cialis Generikum (Tadalafil) wird als Medikament, das bestellt werden soll, ausgewählt. Da es sich bei Cialis um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt, muss ein einfacher Fragebogen ausgefüllt werden. Dieser Fragebogen kann mit dem ärztlichen Erstgespräch verglichen werden.

Der vollständig ausgefüllte Fragebogen wird an einen in der EU registrierten Arzt weitergeleitet. Der Arzt überprüft die Angaben und kann bei Unklarheiten Rückfragen stellen. Sind alle Angaben überprüft und bestehen keine Rückfragen, stellt der Arzt ein Online-Rezept aus.

Das Online-Rezept wird an eine Versandapotheke weitergeleitet. Die Versandapotheke versendet die Bestellung in der Regel 24 Stunden nach Eingang des Online-Rezeptes. Die Pakete sind neutral verpackt, so dass niemand erkennen kann, welches Produkt versendet wird.

Bei den meisten Anbietern können die Daten für die nächste Bestellung gespeichert werden, so dass bei einer weiteren Bestellung von Cialis nicht erneut alle Angaben gemacht werden müssen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:
Quellen:
  1. EREKTILE DYSFUNKTION: Cialis-Patent läuft am 15.November ab – in allen Wirkstärken. In: DAZ.online (Deutsche Apotheker Zeitung). URL: www.deutsche-apotheker-zeitung.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
  2. Celine Müller, Apothekerin: Cialis? Da gibt’s doch jetzt was in günstig! In: DAZ.online (Deutsche Apotheker Zeitung). URL: www.deutsche-apotheker-zeitung.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
  3. Patente für Arzneimittel. In: Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. URL: vfa.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
  4. Wirkstoffgehalt Glückssache. In: Pharmazeutische Zeitung online: Fachzeitschrift im Internet für Pharmazie, Medizin, Gesundheitspolitik und Wirtschaft. URL: pharmazeutische-zeitung.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
  5. Eli Lilly settles Cialis patent litigation with generic makers. In: Newton Media Ltd. URL: lifesciencesipreview.com, abgerufen am 10. Juni 2018.
  6. Patent. In: Deutsches Patent- und Markenamt. URL: dpma.de, abgerufen am 10. Juni 2018.
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]