Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art. Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben.

Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Viagra ist ein in Deutschland bekanntes Potenzmittel. Die Einnahme führt bei der Mehrzahl der Männer zu einer stärkeren Potenz und einer verbesserten Erektion. Empfinden Patienten den Gang zum Arzt als unangenehm, steht es ihnen frei, Viagra mit Online Rezept zu kaufen.

Schon gewusst?

Bei Online-Arztpraxen können Sie schnell und diskret Original Viagra von Pfizer online anfordern ++ Schnelle und bequeme Express-Lieferung europäischer Originalmedikamente in neutraler Verpackung bis zu Ihrer Haustür ++ EU-registrierte Ärzte und Apotheke

Viagra mit Online Rezept kaufen: die Vorteile

Wenden sich Patienten an eine Online-Klinik, um Viagra zu erhalten, profitieren sie von einer hohen Sicherheit. Der Arzt verschreibt das Arzneimittel in einer individuell angepassten Dosierung.

Viagra mit Online-Rezept kaufen Patienten sicher in Online-Apotheken. Diese liefern das Viagra in einer ungeöffneten Originalverpackung schnell und diskret.

Viagra mit Online-Rezept

Der Beipackzettel liefert Informationen zu den Neben- und Wechselwirkungen des Wirkstoffs.

Nehmen die Anwender Medikamente ein, wirkt die Einnahme von Sildenafil unter Umständen kontraproduktiv.

Alphablocker zur Behandlung von Prostatabeschwerden oder Bluthochdruck führen in Verbindung mit Viagra zu Schwindel und Benommenheit. Um Begleiterscheinungen zu vermeiden, empfiehlt sich zwischen der Einnahme beider Arzneimittel eine Zeitspanne von sechs Stunden.

Der Grund besteht in einer Wechselwirkung zwischen dem Potenzmittel und blutdrucksenkenden Nitraten. Die Kombination beider Wirkstoffe führt zu einem gefährlichen Sinken des Blutdrucks. Im schlimmsten Fall führt die Komplikation zum Tod.

Wie wirkt das Potenzmittel Viagra?

Eine Erektion bezeichnet die Versteifung des Penis. Psychische und mechanische Reize bewirken, dass das Glied erigiert.

Ist diese Funktion gestört, diagnostizieren Ärzte eine erektile Dysfunktion organischer oder psychischer Natur. Der Volksmund verwendet zur Beschreibung des Funktionsverlustes das Wort Impotenz.

Die Einnahme von Viagra zeigt ausschließlich bei gleichzeitigen Reizen seine Wirkung. Bei einer Stimulation gelangen die Signale über die Nervenbahnen zu den Rezeptoren im männlichen Geschlechtsorgan. Zu den wichtigen Botenstoffen in der Wirkstoffkette gehört cGMP.

Dieser glättet die Muskulatur um die Schwellkörper. In der Folge fließt mehr Blut ein.

Das Enzym PDE-5 baut den für die verbesserte Durchblutung verantwortlichen Wirkstoff ab. Sinkt der cGMP-Spiegel, fließt das Blut aus den Schwellkörpern. Die Erektion geht zurück.

Der in Viagra verwendete Wirkstoff Sildenafil wirkt enzymhemmend. Dieser PDE-5-Hemmer verzögert das Abklingen der Erektion.

Die PDE-5-Hemmer (Viagra, Cialis, Levitra und Spedra) unterstützen das Entstehen und das lange Anhalten der Erektion. Die Präparate verursachen keine automatische Potenz. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unseren Seiten “Viagra oder Cialis: Was ist besser?” und “Sildenafil oder Tadalafil: Was ist besser für mich?“.

Wirkungsweise von PDE-5-Hemmern

Original Viagra kaufen ohne Rezept

In den meisten Ländern Europas erhalten Patienten Viagra ausschließlich gegen Rezept. Dieses stellt ein niedergelassener Arzt – beispielsweise der Hausarzt oder ein Urologe – aus. Seit 2011 existiert mit dem Online-Rezept eine Alternative. Männer mit erektiler Dysfunktion kontaktieren einen Mediziner über eine Online-Klinik.

Stellt dieser ein Rezept aus, erhalten sie das Potenzmittel legal über eine angeschlossene Online-Apotheke.

Rezeptfrei original Viagra zu kaufen, funktioniert in Deutschland nicht. Um das zur Behandlung von Erektionsstörungen gedachte Medikament zu erhalten, berichten Patienten dem Arzt von den Potenzproblemen.

In einer klassischen Praxis nimmt der Mediziner eine Untersuchung vor, bevor er das Potenzmittel verschreibt. Zahlreiche psychische und körperliche Erkrankungen führen zu Impotenz. Liegt eine organische Komplikation vor, nützen potenzsteigernde Mittel nichts.

Der Arzt stellt im Rahmen des Check-ups fest, ob es sich bei Viagra um das richtige Hilfsmittel handelt. Ist dies nicht der Fall, informiert er seine Patienten zu den Alternativen.

Unser Tipp: Viagra online bestellen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Viagra mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Viagra wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.

5/5

Risiken beim Kauf und bei der Einnahme des Potenzmittels

Im Internet finden sich Angebote für rezeptfreie Potenzmittel. Teilweise existieren keine Angaben über deren Herkunft und Zusammensetzung. Zusätzlich fehlen Einnahmeempfehlungen. Von einem Kauf dieser Produkte sehen Männer mit erektiler Dysfunktion ab. Sie bergen ein unkalkulierbares Risiko.

Kauft der Patient Viagra in einer zertifizierten Apotheke, bleibt die Einnahme nicht risikolos. Das Überdosieren potenzsteigernder Wirkstoffe wie Sildenafil birgt das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen.

Liegen keine Vorerkrankungen vor, stellt die Einnahme von Viagra kein Problem dar.

Bei einem schwachen Kreislauf oder Herz-Kreislauf-Störungen, führt das Potenzmittel zu gesundheitlichen Problemen. Zu diesen gehört das starke Sinken des Blutdrucks. Ihnen folgen Bewusstseinsstörungen oder Ohnmacht.

Viagra auf Rezept: Warum ist das Potenzmittel in Deutschland rezeptpflichtig?

Nimmt ein Mann ein potenzsteigerndes Mittel sorglos ein, geht dies mit einem gesundheitlichen Risiko einher.

Bei einer Reihe von Krankheiten führt Viagra zu einer verschlechterten Symptomatik, Kreislaufzusammenbrüchen und weiteren Komplikationen.

Männer mit folgenden Erkrankungen verzichten auf das Arzneimittel:

  • Diabetes Typ I und II,
  • Vorstufen der Zuckerkrankheit, beispielsweise eine gestörte Glukosetoleranz,
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems,
  • Leber- und Nierenerkrankungen,
  • Hämophilie,
  • Magengeschwüre,
  • Sichelzellenanämie,
  • Erkrankungen des blutbildenden Systems wie Embolien oder Thrombosen,
  • vorangegangenen Schlaganfällen.

Viagra birgt Gefahren für Hypotoniker. Der Blutdruck dieser Menschen ist mit Werten unter 90 zu 50 zu niedrig. Die Einnahme von Viagra verstärkt die Hypotonie.

Kaufen Patienten Viagra auf Rezept, profitieren sie von einer ärztlichen Voruntersuchung. Diese schließt diese Kontraindikationen aus und nimmt dem Patienten Angst vor Komplikationen.

Außerhalb Deutschlands original Viagra kaufen

Männer, die mit ihren Potenzproblemen hadern, genieren sich für ihr Leiden. Aus dem Grund versuchen sie, den Gang zum Arzt zu umgehen. Beispielsweise suchen sie online nach rezeptfreien Mitteln zur Potenzsteigerung.

In diesen Ländern verkaufen Apotheken Viagra ohne Vorlage eines Rezepts:

  • Polen,
  • Neuseeland,
  • Großbritannien.

Die rezeptfreie Ausgabe des Potenzmittels bezieht sich ausschließlich auf das Medikament „Viagra Connect 50 mg“. Hierbei handelt es sich um ein unkompliziert anwendbares Fertigarzneimittel.

Viagra Connect 50 mg

Beabsichtigen britische Patienten, das vom Unternehmen Pfizer hergestellte original Viagra zu kaufen, benötigen sie ein ärztliches Rezept. Anders sieht es in Neuseeland aus. Seit 2014 verkaufen die Apotheken Sildenafil an Männer über dem 35. Lebensjahr.

Medikamente aus dem Ausland zu beziehen, führt zu gesundheitlichen Risiken. Das gilt vorwiegend für Potenzmittel aus Fernost, denen Inhaltsangaben und Beipackzettel fehlen. Mehr Sicherheit erhalten Verbraucher, wenn sie Viagra mit einem Online-Rezept kaufen.

Ist das Viagra Online Rezept legal?

Seit 2018 beraten Mediziner deutschlandweit Patienten in einer Online-Sprechstunde. Um ein Potenzmittel zu beziehen, bedarf es keines persönlichen Kontakts zu einem Arzt.

In einer Online-Klinik stellt ein niedergelassener Allgemein- oder Facharzt anhand der Patienteninformationen Diagnosen. Auf deren Basis stellt er ein Rezept aus. Für Patienten bedeutet die Online-Sprechstunde eine Zeitersparnis. Ungenutzte Zeit im Wartezimmer entfällt.

Gleichzeitig empfinden Männer mit Potenzproblemen die Anonymität vorteilhaft. Das nimmt den Betroffenen Unsicherheit und Scham.

Der Kauf des Potenzmittels mit einem Viagra Online Rezept ist seriös und legal. Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots durch die Bundesärztekammer, erlaubt es Medizinern, Medikamente ohne persönlichen Kontakt zum Patienten zu verschreiben.

Der Kauf von Viagra Pfizer in der Online-Apotheke

Sofern die Nutzer das Viagra mit einem Online-Rezept kaufen, erhalten sie ein zugelassenes und geprüftes Medikament. Dieses beziehen sie über eine Online-Apotheke, die mit der Online-Klinik des gewählten Arztes kooperiert.

Vor der Bestellung des Arzneimittels ergibt es Sinn, die Zertifizierung der Internet-Apotheke zu begutachten. Teilweise finden sich online unseriöse Anbieter, die mit gefälschten Medikamenten handeln.

Die als Viagra angebotenen Potenzmittel enthalten unter Umständen andere Generika oder eine zu hohe Dosis.

Viagra online ohne Rezept ordern: Risiken und Gefahren

Um die Gesundheit nicht zu gefährden, holen sich Patienten ein Viagra-Online-Rezept bei einem zugelassenen Arzt. Beziehen sie Potenzmittel im freien Verkauf, handelt es sich nicht um den Originalwirkstoff. Bestellen die Nutzer das potenzsteigernde Mittel im Ausland, umgehen sie die Rezepterstellung und machen sich strafbar. Gleichzeitig nehmen sie ein hohes Risiko auf sich, wenn sie rezeptfreies Viagra online ordern.

Ohne ärztlichen Rat obliegt die Dosierung dem Patienten. Kaufen die Anwender das Arzneimittel zur Behandlung von Impotenz ohne Beipackzettel, nehmen sie es unter Umständen unbedacht ein.

Des Weiteren fehlt bei rezeptfreien Potenzmitteln die Angabe der Nebenwirkungen. Zu den häufigen zählen:

  • Verdauungsschmerzen und -beschwerden,
  • Gliederschmerzen,
  • eine Rötung des Oberkörpers,
  • Hitzegefühle sowie
  • Kopfschmerzen.

Selten führt die Einnahme von Sildenafil zu Sodbrennen, Problemen mit den Augen und Muskelschmerzen. Die häufigsten Nebenwirkungen des Arzneimittels fallen bei korrekter Dosierung gering aus. Sie klingen nach kurzer Zeit ab.

Mögliche Nebenwirkungen von rezeptlos gekauften Potenzmitteln

Sofern Patienten Viagra ohne Rezept online kaufen, riskieren sie die Einnahme eines falschdosierten Mittels. Dementsprechend erhöht sich die Gefahr auftretender Nebenwirkungen. Ebenso nimmt deren Intensität zu.

Zu den gelegentlichen und seltenen Wirkungen, die das Potenzmittel verursacht, gehören:

  • Ohnmacht,
  • Übelkeit,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Nasenbluten,
  • Überempfindlichkeit,
  • unkontrollierter Anstieg oder Abfall des Blutdrucks und
  • eine schmerzhafte Erektion.

Schlimmstenfalls führt Viagra zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Die häufigen Nebenwirkungen des Potenzmittels vergehen nach der Wirkdauer. Diese variiert bei den Patienten. Im Schnitt tritt sie nach 30 Minuten bis zu einer Stunde an. Sie hält maximal vier Stunden.

Viagra online kaufen: Wie funktioniert der Weg über eine Online-Sprechstunde?

Um das Arzneimittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion über das Internet zu ordern, benötigen die Anwender ein ärztliches Rezept.

Damit ein niedergelassener Mediziner dieses online ausstellt, beantworten sie einen Web-Fragebogen. Erachtet der Arzt die Gabe des Medikaments als zielführend, stellt es kein Problem dar, Viagra mit einem Online-Rezept zu kaufen.

Beantworten Patienten den kurzen medizinischen Fragebogen, geben sie ihr Präferenzmedikament an.

Bevor der Bestellprozess funktioniert, melden sich Bestandskunden mit ihrem Patientenkonto an. Neukunden richten sich einen neuen Account ein. Anschließend gelingt es, Viagra online zu kaufen.

Neben dem Betrag für das Arzneimittel bezahlen die Nutzer eine Behandlungsgebühr. Wie hoch diese ausfällt, hängt von dem gewählten Online-Arzt-Dienst ab.

Quellen:
  1. Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln (Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). In: Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz . www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2019
  2. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (2005): Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln Arzneimittelverschreibungsverordnung – AMVV). URL: www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2019 (PDF)
  3. Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz: Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln (Arzneimittelgesetz – AMG) www.gesetze-im-internet.de, abgerufen am 2. Juni 2019
  4. Viagra (summary of the European public assessment report (EPAR) for Viagra). In: European Medicines Agency. URL: ema.europa.eu, abgerufen am 2. Juni 2019
  5. Viagra. Fachinformation (Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels). In: Pfizer.de. URL: www.pfizer.de, abgerufen am 1. Juni 2011 (PDF)
  6. Christopher Lee Colglazier, Paul G Sutej, and Kenneth S O’Rourke: Severe refractory fingertip ulcerations in a patient with scleroderma: successful treatment with sildenafil. In: The Journal of Rheumatology. Band 32, Nr. 12, 2005, S. 2440–2442.
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]