Cialis kaufen - Mit Online Rezept

Cialis in Dosierung 5mg, 10mg und 20mg online bestellen

Cialis ist das am längsten wirkende Potenzmittel, welches in Deutschland zugelassen ist. Aufgrund seiner langen Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden wird Cialis im Volksmund auch als “Wochenendpille” bezeichnet.

Gerade wenn es um Potenzprobleme geht, wird der Gang zum Arzt oftmals als sehr unangenehm empfunden. Glücklicherweise gibt es heutzutage die Möglichkeit, ein Online Rezept für das Medikament Cialis zu beantragen und sich das Medikament diskret nach Hause oder eine Wunschadresse senden zu lassen. Wer Cialis im Internet kaufen möchte, muss lediglich einige medizinische Fragen in einem kurzen Online Fragebogen beantworten. Der Arzt wird Ihr Angaben sichten und bei Eignung für das Medikament das Rezept ausstellen. Im Anschluss können sie Cialis direkt beim Anbieter online bestellen. Ersparen Sie sich lästige Wartezeiten und nutzen die zeitgemäße und patientenfreundliche Online Rezeptausstellung für das Medikament Cialis.

  • Rezeptausstellung mit einfachem Online Fragebogen
  • Versand des Originalmedikaments an Ihre Adresse​
  • Komfortabler und diskreter Onlineservice ​

Cialis ist ein viel gefälschtes Arzneimittel und daher ist es wichtig, alle Fragen zu klären, bevor Sie Cialis online kaufen.

Transparenz ist heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit. Für Sie als Verbraucher ist es daher wichtig, Fragen zur Preisgestaltung und zum Versand beantwortet zu bekommen. Entscheiden Sie sich immer nur für zertifizierte Online Kliniken, welche alle Informationen offen zur Verfügung stellen.

Datensicherheit spielt eine enorme Rolle, insbesondere bei der Informationsabgabe und Zahlung im Internet. Stellen Sie sicher, dass der Anbieter seinen Internetauftritt SSL verschlüsselt anbietet (kleines grünes Schloss im Adressfeld des Browsers). Vertrauenswürdige Online Kliniken bieten eine Vielzahl verschiedener Zahlungsmethoden, von Kreditkarte über Rechnung, Lastschrift und Banküberweisung bis hin zur Zahlung per Nachnahme.

Wer Cialis online kaufen möchte, muss sich letztendlich auch die Kostenfrage beantworten. Welche Leistungen sind im Gesamtpreis des Anbieters vorhanden und lauern versteckte Kosten? Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse beim Online Kauf von Cialis?

Cialis kaufen: Fragen zum Online Rezept

Den Gang zum niedergelassenen Arzt mit seinen langen Wartezeiten können Patienten sich künftig ersparen. Denn eine zertifizierte Onlineklinik mit staatlich geprüften und zugelassenen Ärzten kann anhand der Angaben des Patienten auch im Internet ein Rezept für Cialis ausstellen. Alles, was Patienten dafür tun müssen, ist, den medizinischen Fragebogen gewissenhaft und komplett auszufüllen. Auf dieser Grundlage entscheidet der Onlinearzt, ob Cialis im konkreten Fall verschrieben werden kann. Sobald die Angaben im Fragebogen überprüft wurden, erhält der Patient eine Bestätigungsmail.
Wenn der Onlinearzt dem Patienten Cialis verordnet und ein entsprechendes Rezept ausgestellt hat, kann sogleich die Übermittlung an eine Versandapotheke stattfinden. Diese sorgt dafür, Cialis neutral zu verpacken und versandfertig zu machen. Die Zustellung erfolgt per Express an die gewünschte Lieferadresse. Patienten sollten sich darüber bewusst sein, dass Cialis nur auf Rezept ausgegeben wird. Onlineanbieter, die das Präparat ohne ärztliche Verordnung verkaufen, handeln illegal und vertreiben oft Fälschungen.
Das ist nicht möglich. Bei Cialis handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament. Das bedeutet, ein Patient muss ein vom Arzt ausgestelltes Rezept besitzen, um das Präparat kaufen zu können. Sollte irgendwo Cialis online rezeptfrei angeboten werden, ist Vorsicht geboten. Zum einen handelt es sich bei den dort verkauften Medikamenten meistens nicht um Originalpräparate, was bei der Einnahme massive gesundheitliche Folgen haben kann. Außerdem verstoßen diese Anbieter gegen die in Deutschland geltenden Gesetze.
Ja, das Verfahren ist für den Patienten sehr sicher. Der Onlinearzt wird Cialis nur verschreiben, wenn bei dem jeweiligen Patienten keinerlei medizinische Bedenken vorliegen und eine Besserung der Beschwerden durch das Präparat anzunehmen ist. Wenn sich aus dem medizinischen Fragebogen ergibt, dass der Wirkstoff Tadalafil für den Patienten nicht geeignet ist, wird kein Rezept ausgestellt. Das ist vergleichbar mit der Verfahrensweise einer normalen Arztpraxis. Stellt der behandelnde Onlinearzt ein Rezept für Cialis aus, können sich Patienten darauf verlassen, ausschließlich das originale Präparat des Herstellers Lilly zu erhalten. Die Onlineärzte arbeiten im Auftrag einer medizinischen Organisation, die von den zuständigen Behörden regelmäßig kontrolliert wird.
Der in der Tabelle angegebene Preis umfasst nicht nur die Kosten für das Medikament Cialis. Darin enthalten ist auch die Gebühr für die Beratung durch einen spezialisierten Onlinearzt, die Ausstellung des Rezeptes sowie die Kosten für Verpackung und Versand. Cialis ist in einer Dosierung zu 10 mg und 20 mg erhältlich, die Packungsgrößen betragen entweder vier, acht oder zwölf Tabletten. Durch die Onlinebestellung ersparen sich Patienten lange Wartezeiten auf einen Arzttermin und die Zeit im Wartezimmer selber. Zudem entfällt der Gang in die Apotheke durch die bequeme Lieferung an eine Wunschadresse.
Die Bestellung wird gewöhnlich innerhalb der nächsten 24 Stunden oder dem nächsten Werktag mit Expressversand zugestellt. Die Lieferung erfolgt an eine Adresse nach Wahl. Patienten können sowohl eine private als auch eine geschäftliche Anschrift angeben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Sendung an eine Abholstation schicken zu lassen. Bei Bestellung, Verpackung und Versand können sich Patienten auf absolute Diskretion verlassen. Cialis wird in einer neutralen Verpackung geliefert, die keinerlei Rückschlüsse auf den Inhalt der Sendung ermöglicht.
Medikamente werden individuell verordnet sind daher vom allgemeinen Rückgaberecht ausgeschlossen. Das regelt § 312g IV S. 1 BGB. Da Cialis einem Patienten mit einer auf ihn abgestimmten Dosis verschrieben wird, handelt es sich um eine auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnittene Bestellung. Ein Umtausch und somit später eine Weitergabe dieses Produktes ist daher rechtlich nicht zulässig, das Medikament müsste vernichtet werden. Mit der Konsultation durch den Onlinearzt und der Ausstellung des Rezeptes hat der Patient zudem bereits Dienstleistungen in Anspruch genommen. Wird das Begleichen der Rechnung verweigert, weil Cialis nicht zurückgesendet werden darf, werden Mahngebühren erhoben.
Die meisten Patienten entscheiden sich für die schnelle Zahlung per Kreditkarte. Akzeptiert werden Visa und Mastercard. Daneben ist es jedoch auch möglich, den Betrag, der für die Verordnung von Cialis und das Medikament entstanden ist, mittels Banküberweisung, Lastschriftverfahren, per Rechnung oder per Nachnahme zu entrichten. Bei der Bezahlung per Rechnung ist zu beachten, dass diese binnen vierzehn Tagen beglichen werden muss. Patienten, die den Zahlungsweg Nachnahme bevorzugen, müssen bei der Zustellung einen entsprechenden Aufschlag entrichten. Je nach gewählter Zahlungsart kann die Lieferdauer variieren.
Daten, die ein Patient übermittelt, werden sicher und verschlüsselt via SSL übertragen und ohne ausdrückliche Einwilligung niemals an Dritte weitergegeben. Das betrifft sowohl Zahlungsinformationen als auch medizinische Daten. Angaben des Patienten werden streng vertraulich behandelt und können nur von dem Onlinearzt eingesehen werden, der für die Verordnung von Cialis zuständig ist.
Pharmahersteller versehen ihre Medikamente mit sogenannten Chargennummern. Der auf der Packung von Cialis aufgedruckte Code kann problemlos auf der Website der Herstellerfirma Eli Lilly überprüft werden. Aufgrund der vermehrten Fälschungen, die von Potenzmitteln im Umlauf sind, hat Lilly zudem weitere Sicherheitsmerkmale eingeführt. Dazu gehören ein Hologramm auf der Verpackung, zwei Siegel als Verschluss, das Firmenlogo auf der Blisterpackung sowie eine charakteristische Form der Tabletten.
Die Gesundheitsreform, die eine Neufassung des § 34 des “Fünften Buch Sozialgesetzbuch” (SGB 5) umfasst, trat am 1. Januar 2004 in Kraft. Für Patienten bedeutet dies, dass nicht mehr die Kosten für Medikamente, die der Verbesserung der allgemeinen Lebensqualität dienen, von den Kassen erstattet werden. Das betrifft besonders Arzneimittel wie Cialis, die zur Behandlung erektiler Dysfunktion eingesetzt werden, aber auch Haarwuchsmittel, Appetitzügler und Präparate, die bei der Tabakentwöhnung unterstützen.

Frage geklärt: Ist es legal, Cialis mit Online Rezept im Internet zu bestellen?​

Eine wichtige und zu klärende Frage ist, ob Sie das Medikament Cialis legal über das Internet bestellen dürfen. Wir haben ein sehr ausführliches und aufschlussreiches Video für Sie hinzugefügt, welches sich mit der rechtlichen Lage hierzu auseinandersetzt. Sowohl Cialis als auch Viagra sind PDE-5-Hemmer, so dass Gesagtes auch auf das Medikament Cialis zutrifft.

In dem Video kommen sowohl Medizinexperte als auch Rechtsanwalt zu dem Schluss, dass es für den Verbraucher legal ist, Cialis online zu kaufen. Online Kliniken, welche Online Rezeptausstellungen anbieten, sind meist in den Vereinigten Königreichen ansässig und handeln nach dort vorliegender Rechtssituation. Sie als EU Bürger haben das Recht auf freie Arztwahl und können somit auf angebotene Dienstleistungen zurückgreifen. Achten Sie darauf, nur seriöse Anbieter zu nutzen, wenn Sie Cialis online kaufen.

Das Online Rezept für Viagra ist eine patientenfreundliche, komfortable und vollkommen legale Alternative zum Gang zum Arzt bzw. der lokalen Apotheke. Überzeugen Sie sich selbst vom professionellen Angebot und Internetauftritt der Online Klinik.

Zwar ist das Thema Impotenz heutzutage weit weniger problematisch als noch vor einigen Jahren, dennoch fällt es oft schwer offen mit dem lokal ansässigen Arzt über alles zu sprechen.

Vor jeder Einnahme eines Medikaments ist es die Verpflichtung jedes Einzelnen, sich vollständig über das Präparat zu informieren. Mögliche Neben- und Wechselwirkungen sind hierbei die wohl wichtigsten Informationen. Generell sollten Sie sich wohl dabei fühlen, ein Medikament einzunehmen. Je mehr Informationen Ihnen zur Verfügung stehen, desto sicherer werden Sie im Umgang mit dem Medikament sein. Das Vertrauen in das Medikament Cialis ist insbesondere wichtig, da bei der erektilen Dysfunktion ebenfalls psychische Faktoren eine Rolle spielen können.

Vergewissern Sie sich, dass Sie ausschließlich Original Cialis verwenden. Als Alternativpräparate stehen sowohl Cialis Generika (seit 2017) als auch Medikamente wie Viagra, Levitra oder Spedra zur Verfügung. Auch vom Medikament Viagra sind Generika in Deutschland zugelassen.

Zu guter Letzt ist die Einnahmeroutine ein wichtiger Faktor. Wer sicher gehen will, dass das Medikament einwandfrei und möglichst ohne Komplikationen wirkt, muss sich strikt an die Einnahmeempfehlungen halten. Hier gibt es beim Medikament Cialis einiges zu beachten.

Allgemeine Fragen zum Medikament Cialis

Cialis ist ein Medikament in Tablettenform in vier verschiedenen Dosierungen, das bei erektiler Dysfunktion (Impotenz) und Erektionsstörungen verschrieben wird. Bei hoher sexueller Aktivität wird täglich eine niedrige Dosis eingenommen, bei seltener auftretendem Geschlechtsverkehr eine höhere Dosis im Bedarfsfall. Der Wirkstoff von Cialis hilft den Gefäßmuskeln im Penis eine Erektion zu erreichen und diese lang genug aufrechtzuerhalten, um befriedigenden Geschlechtsverkehr wieder zu ermöglichen. Cialis punktet dabei mit schnellen Erfolgen und langer Wirkungsdauer

Entwickelt wurde Cialis von Lilly Pharma, die es 2002 in Deutschland auf den Markt brachten. Deren Patent auf den Wirkstoff Tadalafil lief 2017 aus, sodass mittlerweile auch Generika mit derselben Wirkung frei erhältlich sind.

Das Medikament wird unabhängig von Tageszeit und Mahlzeiten unzerkaut mit einem Glas Wasser eingenommen. Dennoch sollte auf schwer verdauliche und fette Speisen verzichtet werden, da diese die Wirkung von Cialis verzögern können. Die Einnahme geschieht spätestens 30 Minuten vor erwarteter sexueller Aktivität. Auch eine frühere Einnahme ist zulässig, da die Wirkung bis zu 36 Stunden anhält. Sexuelle Erregung ist dennoch nötig, um eine Erektion hervorzurufen.

Cialis ist in vier verschiedenen Dosierungen erhältlich: 2,5 mg, 5 mg, 10 mg, 20 mg. Die empfohlene Dosis für bedarfsweise Einnahme sind zu Beginn 10 mg Cialis vor sexueller Aktivität. Sollte dies bei wiederholten Versuchen nicht ausreichen, kann die Dosis in Rücksprache mit einem Arzt auf 20 mg angehoben werden.

Pro Tag sollten maximal 20 mg eingenommen werden. Die tägliche Einnahme von 10 oder 20 mg über einen längeren Zeitraum ist nicht empfehlenswert. Bei hoher sexueller Aktivität (ab 2 Mal pro Woche) wird täglich eine reduzierte Dosis (5 mg oder 2,5 mg) eingenommen.

Der Cialis Wirkstoff Tadalafil ist ein sogenannter Phosphodiesterase 5 Inhibitor. Dieser blockiert ein Enzym, das für den Abbau von zyklischem Guanosin-Monophosphat (cGMP) verantwortlich ist. Die hohe Konzentration an cGMP hat im Penis zur Folge, dass sich die Gefäßmuskulatur der Schwellkörper entspannt. Blut kann ungehindert eindringen und gleichzeitig wird der Rückstrom verzögert. Das Medikament alleine hat noch keine Erektion zur Folge. Dazu ist zwingend sexuelle Erregung notwendig.

Auf dem Markt sind Cialis Generika verschiedener Anbieter erhältlich, die sich in Dosierung, Wirkstoff und Wirkung nicht vom Original Cialis unterscheiden. Einzig die Zusammensetzung der Zusatzstoffe kann eine andere sein und damit zu anderen Wechselwirkungen oder Unverträglichkeiten führen.

Bis zum Dezember 2017 waren Cialis Generika in der EU nicht zugelassen, da die Firma Lilly Pharma ein Patent darauf hielt. Dieses ist mittlerweile abgelaufen und so sind diese Medikamente auch in Deutschland legal erhältlich.

Einnahme mehrerer Medikamente muss immer mit einem Arzt abgesprochen werden. Es gibt Medikamente und Genussmittel, die zu Wechselwirkung mit Cialis führen und daher nicht gleichzeitig eingenommen werden dürfen.

Mittel, die die Wirkung und Nebenwirkungen von Tadalafil verstärken:

  • Itraconazol, Ketoconazol (gegen Pilzerkrankungen)
  • Erythromyzin (bei bakterieller Infektion)
  • Proteasehemmer (bei AIDS und HIV)
  • Grapefruitsaft

Cialis ist nur für erwachsene Männer mit erektiler Dysfunktion zugelassen. Frauen, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Tiere sowie Männer ohne Potenzprobleme sollten Cialis daher nicht zu sich nehmen.

Männer mit schweren Herzerkrankungen (Angina pectoris, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, etc.) sowie kürzlich zurückliegendem Herzinfarkt oder Schlaganfall dürfen Cialis nicht einnehmen. Aufgrund der zusätzlichen Inhaltsstoffe ist Cialis nicht für Patienten mit Laktose-Intoleranz oder Galactose-Intoleranz geeignet.

Mehr als 1% der Patienten berichteten bei der Einnahme von Cialis über Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Hautrötungen, Durchfall oder Schwindel.

Seltener traten Augenprobleme (Schmerzen bzw. veränderte Wahrnehmung), Übelkeit, Erbrechen, Reflux, Bauchschmerzen, Nasenbluten, Blut im Urin, Tinnitus, Veränderung des Blutdrucks oder eine unerwünscht lange Erektion auf.

Bei Auftreten von diesen oder auch anderen Nebenwirkungen muss die Behandlung sofort gestoppt und ein Arzt aufgesucht werden.

Cialis stellt die fehlende Erektion wieder her und hält sie länger aufrecht. Damit ist ein längerer Geschlechtsverkehr möglich, der noch dazu häufiger ausgeführt werden kann. Dies stärkt zusätzlich die Psyche des Patienten sowie die Harmonie innerhalb der Partnerschaft.

Bei einer täglichen Anwendung niedriger Dosierungen kann innerhalb der ersten Woche mit erfolgreichem Geschlechtsverkehr gerechnet werden. Männer, die zusätzlich unter einer benignen Prostatahyperplasie (gutartige Vergrößerung der Prostata) leiden, erfahren innerhalb von 2 bis 4 Wochen eine Verbesserung ihrer Beschwerden.

Cialis lässt sich eindeutig anhand der Farbe (hellorange bis gelb) und Form (mandelförmig) erkennen. Zusätzlich erhalten original Cialis Tabletten je nach Dosierung die Markierung “C 2 ½” bis “C 20” an der Seite.

Cialis ist nur als harte Tablette erhältlich. Angebote zu Kautabletten oder in Wasser lösliche Tabletten oder Pulver führen also immer zu Fälschungen. Auch ein überraschend niedriger Preis ist ein Hinweis darauf, dass es sich nicht um das Original handelt.

Wie Cialis wird auch Viagra bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt. Die beiden Medikamente unterscheiden sich vor allem in ihrem Wirkstoff. So enthält Cialis den Wirkstoff Tadalafil und Viagra Sildenafil. Auch die zusätzlichen Inhaltsstoffe unterscheiden sich.

Die Wirkungsweise ist bei beiden Medikamenten sehr ähnlich. Sowohl Cialis als auch Viagra garantieren keine automatische Erektion, sondern ermöglichen bzw. erleichtern sie bei sexueller Erregung. Allerdings wirkt Cialis wesentlich schneller und die Wirkung hält auch länger an. Jene von Viagra ist bereits nach 4 Stunden verflogen.

Vorrangig wird Cialis bei erektiler Dysfunktion (Impotenz) bzw. Erektionsstörungen eingesetzt. Auf diesem Feld ermöglicht das Medikament durch die Entspannung der Muskulatur eine bessere Blutzirkulation und dadurch eine erhöhte Fähigkeit zur und Aufrechterhaltung der Erektion. Aufgrund derselben Enzyme im Lungengewebe, kann Cialis zur Senkung eines Bluthochdrucks in der Lunge angewandt werden. Seit 2014 ist Cialis auch zur Behandlung von benigner Prostatahyperplasie zugelassen.

Cialis hat keine eingearbeitete Rille, an der sich eine Teilung exakt vornehmen lässt. Bei einer gewünschten geringeren Dosierung sollte daher auf die entsprechenden Tabletten zurückgegriffen werden. Diese sind in den Dosierungen 2,5 mg, 5 mg, 10 mg und 20 mg erhältlich.

Wird dennoch eine Teilung vorgenommen, muss berücksichtigt werden, dass sich dadurch auch der Wirkstoff Tadalafil halbiert bzw. verringert. In diesem Fall ist nicht mehr mit derselben Wirkung zu rechnen. Sie tritt verringert oder gar nicht mehr ein.

Cialis ist für erwachsene Männer mit erektiler Dysfunktion vorgesehen und daher nicht geeignet für Frauen, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Aber Cialis eignet sich auch nicht für alle Männer mit Potenzproblemen. Aufgrund der Inhaltsstoffe darf das Medikament nicht bei Unverträglichkeit von Tadalafil, Laktose oder Galactose eingenommen werden. Patienten mit Herzproblemen oder unregelmäßigem Blutdruck müssen bei der Einnahme ebenfalls vorsichtig sein oder gänzlich darauf verzichten.

Cialis mit seinem Hauptwirkstoff Tadalafil stammt zwar von dem US-Konzern Lilly Pharma, doch die Zulassung und Markteinführung fand Ende 2003 zunächst in Deutschland und in Europa statt. Seit Ende 2003 ist das Präparat auch in den USA erhältlich. Ursprünglich ausschließlich zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zugelassen, wird Cialis seit 2010 auch bei pulmonaler arterieller Hypertonie von den Ärzten verschrieben. Seit 2012 ist das Medikament ebenfalls im Rahmen der Behandlung des benignen Prostatasyndroms zugelassen.

Achten Sie auf das EU Apothekenlogo

Verbraucher können anhand des sogenannten EU Apothekenlogos überprüfen, ob ein Online Dienstleister über die Berechtigung verfügt, Medikamente über das Internet zu vertreiben. Seit 2015 sind Online Apotheken und Online Kliniken dazu verpflichtet, das entsprechende Logo nachzuweisen. Für Sie ist es wichtig zu wissen, dass es hierbei unerheblich ist, ob das Siegel eine Englische, Deutsche oder Spanische Flagge trägt. Ist das Logo vorhanden, hat die zuständige Behörde, in welcher der Anbieter ansässig ist, hat den Anbieter überprüft und verifiziert. In Deutschland übernimmt dies DIMDI, in den Vereinigten Königreichen (Standort der meisten Online Kliniken) die MHRA.

Daher: Schauen Sie immer, dass die Webseite des Anbieter das EU Apothekenlogo trägt, bevor Sie Cialis online bestellen. Meistens finden Sie das Logo im Footer (unterer Bereich der Seite), scrollen Sie daher immer einmal nach unten und stellen sicher, dass das Logo vorhanden ist.

Zuletzt aktualisiert: 04.12.2018

Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 2 Durchschnitt: 5]
Cialis mit Online Rezept Online Rezept für Cialis ohne lästige Wartezeiten und unangenehmen Arztbesuch?
Zum Online Rezept