Tobias Schmitz widmet sich seit mehr als 5 Jahren medizinischen Themen aller Art.

Dieser Artikel wurde nach medizinischen Standards geschrieben. Info

Tobias Schmitz, MedizinexperteInfo zu medizinischen Inhalten

Was ist Cialis? Cialis ist ein Medikament gegen Erektionsstörungen (Impotenz). Es gehört zur Gruppe der verschreibungs- und apothekenpflichtigen Potenzmittel. Damit die Wirkung eintritt wie gewünscht sind beim Umgang mit Cialis einige Dinge zu beachten. Das betrifft Cialis Definition, Vor- und Nachteile, Haltbarkeit und weitere Fragen.

Was ist Cialis?

Cialis ist ein Medikament, das den Wirkstoff Tadalafil enthält. Es ist rezept- und apothekenpflichtig. Behandelt werden mit Cialis funktionale Erektionsstörungen bei erwachsenen Männern. Diese können darin bestehen, dass der Penis nicht eine ausreichend harte Erektion aufbaut.

Cialis kaufen rezeptfrei

Ebenso kommt es vor, dass eine gute Erektion nicht ausreichend lang gehalten werden kann. Auch dann ist Cialis das geeignete Potenzmittel der Wahl. Das enthaltene Tadalafil gehört zu den sogenannten Phosphoduesterase-5-Inhibitoren (PDE-5-Hemmern). In Deutschland wurde Cialis 2002 auf den Markt gebracht, in den USA 2003. Der Hersteller ist die Firma Lilly Pharma aus den USA.

Anfangs war Cialis als Medikament konzipiert, dass gegen Herzmuskelverengung (Angina pectoris), Bluthochdruck und gutartige Prostatasyndrome wirken sollte (s. auch Cialis beim benignen Prostatsyndrom – Einnahme von Tadalafil bei BPH). Die potenzsteigernde Wirkung wurde bei der Arzneimitteltestung als Nebenwirkung entdeckt.

Schon gewusst?

Bei Online-Arztpraxen können Sie schnell und diskret Cialis online anfordern ++ Schnelle und bequeme Express-Lieferung europäischer Originalmedikamente in neutraler Verpackung bis zu Ihrer Haustür ++ EU-registrierte Ärzte und Apotheke

Definition vom Medikament Cialis einfach erklärt

Cialis hat seine Wirkung durch den Wirkstoff Tadalafil (s. auch Cialis Wirkung – so wirkt Tadalafil im menschlichen Körper). Es hemmt die Phosphodiesterase-Typ-5(PDE-5). Dieser Stoff ist ein körpereigenes Enzym. Es befindet sich in den Schwellkörpern des männlichen Penis, vor allem in den glatten Wänden der Blutgefäße.

Die Erektion wird durch das Enzym cGMP wieder abgebaut. Die Schwellkörper würden bei Dauererektion sonst Schaden nehmen. Wird von dem Cialis Wirkstoff Tadalafil das körpereigene Enzym cGMP gehemmt, kann die Erektion stärker und länger aufgebaut werden und auch bleiben.

Hier liegt auch der Grund, eine falsche Dosierung unbedingt zu vermeiden: Sollte es nämlich unter Einnahme von Cialis zu einer Dauererektion (Priapismus) von über 4 Stunden kommen, die dann auch schmerzhaft wird, muss sofort ein Arzt aufgesucht werden. Die Schwellkörper könnten sonst Schaden nehmen.

Cialis Beipackzettel: Welche Informationen sind verfügbar?

Der Cialis Beipackzettel informiert ausführlich über die Wirkung, die empfohlene Einnahme, Nebenwirkungen, Aufbewahrung und Darreichungsformen sowie weitere Informationen.

1. Was ist CIALIS und wofür wird es angewendet?
Hier werden die oben beschrieben Informationen gegeben.

2. Was sollten vor der Einnahme von CIALIS beachtet werden?
Hier wird vor der Einnahme bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Tadalafil gewarnt. Ebenso werden Krankheiten und Dispositionen, vor allem Herz und Kreislauf betreffend, aufgezeigt, bei denen die Einnahme von Cialis als problematisch einzuschätzen ist. Ebenso wird auf Cialis Wechselwirkungen zu anderen Medikamenten thematisiert.

3. Wie ist CIALIS einzunehmen?
Die Einnahmehinweise des verordnenden Arztes sind zu beachten. Eine regelmäßige Dauermedikation ist nur bei Dosierung 5 mg möglich, nicht aber bei Dosierung von 10 mg oder 20 mg.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Hier werden in der Reihenfolge der Häufigkeit Cialis Nebenwirkungen benannt:

  • Kopfschmerz
  • Hautrötungen
  • Rücken- und Muskelschmerz
  • Schwindel
  • fließende Nase
  • Sehstörungen u.a.

5. Wie ist CIALIS aufzubewahren?
Die Tabletten sind in der Blisterverpackung trocken und geschützt vor Hitze, Kälte und Lichtweinwirkung zu lagern.

Cialis Haltbarkeit im Überblick

Wie Lebensmittel haben auch Medikamente eine begrenzte Haltbarkeit. Das Datum des Ablaufs der Haltbarkeit ist auf jeder Packung und meist auch noch einmal auf den Tabletten-Blistern vermerkt. Diese Empfehlung sollte bei Medikamenten ernst genommen werden.

Das gilt auch für Potenzmittel wie Cialis. Wenn Cialis nur gelegentlich eingenommen wird, ist dies um so mehr zu beachten. Die Haltbarkeit beträgt bei Cialis 5 Jahre. Diese Haltbarkeit ist ähnlich der des bekannten Potenzmittels Viagra und deutlich länger als die vieler anderer Medikamente.

Die Haltbarkeit ist unabhängig von Packungsgröße und der Konzentration des Wirkstoffs pro Tablette. Dies sollte beim Kauf von Großpackungen bedacht werden, auch wenn diese preisgünstiger sind. Auch sollte eine angebrochene Packung immer erst aufgebraucht werden, ehe man eine neue öffnet.

Cialis-Dosierungen

Cialis abgelaufen: Was tun?

Wenn die Haltbarkeit von Cialis abgelaufen ist, sollten dieses Tabletten nicht mehr eingenommen werden. Nur bis zum dem auf den jeweiligen Verpackungen vermerkten Datum der Haltbarkeit ist die Wirkung des Medikamentes garantiert. Gleiches gilt für die Unbedenklichkeit der Einnahme.

Medikamente sind chemische Verbindungen. Diese können mit den Jahren instabil werden. Es entstehen Stoffe mit anderer Wirkung. Dies kann zu unerwünschten und auf den Packungsbeilagen nicht vermerkten Nebenwirkungen führen. Zum sachgerechten Umgang mit Medikamenten gehört auch eine entsprechende Lagerung.

Extreme Temperaturen, Lichteinwirkung und Feuchtigkeit können die Wirkung der Cialis Tabletten verändern oder aufheben. Auch sollten Cialis Tabletten nur zur Einnahme aus dem Blister gedrückt werden.

Lose, außerhalb des Blisters aufbewahrte und in andere Behälter gefüllte Tabletten stellen so ein hohes Risiko dar. Auch kann bei ihnen ein Ablauf der Haltbarkeit gar nicht mehr festgestellt werden.

Unser Tipp: Cialis online bestellen

Die Online Behandlung bietet Patienten eine sichere und diskrete Alternative, Cialis mit Online Rezept zu bestellen. Hierzu genügt die Beantwortung einiger Fragen des Online Fragebogens, welcher vom Arzt geprüft wird. Nach Feststellung der Eignung für Cialis wird das Online Rezept ausgestellt und das Medikament an Ihre Wunschadresse versendet.
5/5

Vor- und Nachteile von Cialis

Als Vorteile von Cialis werden von vielen Nutzern der recht schnelle Eintritt und das lange Anhalten der Wirkung angesehen. Wird Cialis spontan eingenommen, so eröffnet es ein Zeitfenster verbesserter Erektionsfähigkeit von 24 bis 36 Stunden. Dies ermöglicht Männern mit erektiler Dysfunktion, Cialis diskret und unauffällig einzusetzen.

Auch eine regelmäßige Einnahme von 5 mg täglich bzw. alle zwei Tage ermöglichen diesen Effekt. Für viele Männer ist so die als negativ empfundene Einnahme direkt vor sexuellen Aktivitäten vermieden.

Als nachteilig wird von manchen Nutzern empfunden, dass Cialis in keiner Weise Luststeigernd wirkt. Die Wirkung ist nur auf die physiologische Funktion der Erektion begrenzt.

Die bereits beschriebenen Nebenwirkungen nach der Einnahme können als unangenehm empfunden werden. Ebenso könnte eine Sexualpartnerin daran eventuell die heimliche Einnahme eines Potenzmittels wie Cialis bemerken. Dies gilt vor allem für die sichtbaren Nebenwirkungen auf der Haut bzw. an den Augen oder Schleimhäuten.

Bei häufiger Einnahme ist der regelmäßige Kauf von Cialis eine relativ hohe Geldausgabe.

Quellen:
  1. A multicenter, randomized, double-blind, crossover study of patient preference for tadalafil 20 mg or sildenafil citrate 50 mg during initiation of treatment for erectile dysfunction. In: Govier F et al. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  2. Tadalafil in the treatment of erectile dysfunction; an overview of the clinical evidence. Giovanni Vanni Frajese et al. Clin Interv Aging. 2006 Dec; 1(4): 439–449. URL: ncbi.nlm.nih.gov
  3. Männer schätzen lange Wirkdauer von Tadalafil. Springer Medizin Verlag GmbH. URL: aerztezeitung.de
  4. Erektile Dysfunktion: Tadalafil hat günstige Pharmakokinetik. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co. KG. URL: deutsche-apotheker-zeitung.de
  5. Robert P. Frantz, Louise Durst, Charles D. Burger, Ronald J. Oudiz, Robert C. Bourge, Veronica Franco, Aaron B. Waxman, Susanne McDevitt, Susan Walker: Conversion From Sildenafil to Tadalafil: Results From the Sildenafil to Tadalafil in Pulmonary Arterial Hypertension (SITAR) Study. In: Journal of Cardiovascular Pharmacology and Therapeutics. 2014.
Dieser Inhalt wurde von unseren Besuchern folgendermaßen bewertet:
[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]